3. Potsdamer Konferenz zur Außen- und Sicherheitspolitik

Dieses Wochenende fand die 3. „Potsdamer Konferenz“ statt, die von der AG Außen- und Sicherheitspolitik der Piratenpartei veranstaltet wurde. U.a. referierte dort NRW-Bundestagskandidat Markus Bahrenhof zu Prism. Ein weiteres Thema, mit dem sich der Informatiker intensiv auseinandersetzt, ist der völkerrechtliche Hintergrund des Einsatzes von Drohnen.

Auf der Konferenz referierten u.a. Dr. Robert Frau, Europa-Universität Viadrina, über völkerrechtliche Aspekte von Auslandseinsätzen; Elza Martinez vom Heidelberg Institut für Internationale Konfliktforschung über die aktuelle Situation in Ägypten; Simon Gauseweg, Europa-Universität Viadrina, zur Sicherung weltweiter Allgemeingüter und der Freiheit der See; Angelika Beer, MdL und ehemals MdB (Auswärtiger Ausschuss) und Peter Matthiesen, Oberstlt a.D., über die Operation “Essential Harvest” und parlamentarische Praxis und militärische Durchführung von Auslandseinsätzen am Beispiel Mazedonien; Sebastian Schubert, Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaften, Freie Universität Berlin, über die USA und den Verlust der Macht, Probleme und Chancen einer multipolaren Weltordnung und deren Bedeutung für deutsche Außenpolitik und Dr. Markus Kaim, Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) über deutsche Außenpolitik seit 1990.

Aus NRW nahmen neben Markus Bahrenhof auch die Bundestagskandidaten Melanie Kalkowski und Markus Kompa teil.

Was denkst du?

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*