Skype? Nein, danke!

Foto: Dorothee Rietz

 

 

Markus Kompa, Bundestagskandidat der NRW-Liste:

Sie chatten noch mit Skype? Sie wissen aber schon, dass das ursprünglich in Luxemburg beheimatete Unternehmen Skype inzwischen zum Microsoft-Konzern gehört, der mit der NSA eng kooperiert? So hat Microsoft das ursprünglich dezentral kommunizierende Skype umgebaut und leitet die Gespräche über Knoten, die das Abhören erleichtern.

Das muss nicht sein. Es gibt kostenlose Alternativen, die auf Open Source-Software basieren. Fachleute konnten sich davon überzeugen, dass bei Jabber keine Hintertüren eingebaut sind.

  • Jabber (Chat und Dateiversand)

    Seit Jahren ist Jabber das Chatprogramm, das die besten Hacker der Welt benutzen. Jabber verschlüsselt jeden Chat automatisch mit OTR – einmal einrichten, und fertig. -> deutschsprachige Anleitung zu Jabber.

  • Jitsi (Audio und Video)

    Noch nicht so bekannt ist Jitsi, das wie Skype auch Videokonferenzen ermöglicht. Auch Jitsi verschlüsselt mit OTR.

Falls Sie im September jemandem in Berlin etwas Wichtiges mitteilen wollen, empfehlen wir eine weitere abhörsichere Kommunikationsform: Wählen.

2 Kommentare

  1. 1
    Thomas Baumann

    Leider ist der Artikel etwas inkorrekt.

    Skype ist kein Peer-to-Peer Programm (war es vielleicht mal, ist es aber schon Ewigkeiten vor der Übernahme nicht mehr gewesen). Das wäre technisch auch nicht mehr umsetzbar. Heutzutage nutzt die Mehrheit der Internetbenutzer Router die eingehende Verbindungen abblocken. Man müsste den Usern also erst bei bringen die Ports weiter zu leiten (wie bei Filesharing Programmen). Außerdem wären alle Personen die vom Handy oder einem Surfstick aus in’s Internet gehen ebenfalls ausgeschlossen da diese über einen transparenten Proxy laufen (vermutlich um IPv4 Adressen einzusparen).

    Jabber unterstützt keine Sprach- und Videochats. Davon ab weiß ich jetzt nicht ob es für den Server wirklich unmöglich ist die Nachrichten zu entschlüsseln. Und da jeder einen eigenen Server erstellen kann… Da wäre mir Skype schon fast lieber.

    Außerdem wurde Skype schon vor der Übernahme überwacht 😉
    Da hat’s nur noch niemanden interessiert.

    Ich verstehe den ganzen Hype um das Thema eh nicht. Ich würde mich eher darüber aufregen dass dafür Steuergelder verschwendet werden. Zu verbergen hab ich nichts, private Daten kann ich auch selber verschlüsseln (TrueCrypt, PGP, …) und wäre ich ein Terrorist müsste ich grenzenlos dämlich sein mich über solche Dienste zu verabreden oder darüber zu sprechen. Eigener kleiner Server in irgendeinem anderem Land und fertig. Oder noch besser das persönliche Treffen. Ok, angeblich 45 verhinderte Anschläge. Von wie vielen? 100.000? Kommt ja lange nicht jeder in die heutigen „Nachrichten“

  2. 2

    Da Jabber eine End-to-End OTR Verschlüsselung nutzt, kanns dir relativ wurscht sein, welcher Server dazwischen hängt. Ehrlich wahr! Und da ist dir Skype „fast schon lieber“?

    Da gabs doch mal so ne Aussage von Dieter Nuhr……

    Der aktuelle Hype mag als Hype an sich evtl übertrieben wirken, aber ernsthaft, mir kommt es vor als wäre in den Medien um einen Eisbären im Berliner Zoo mehr Lärm gemacht worden.
    Abgesehen davon, ist dieses Thema irgendwie schon n bisschen, ähm wichtiger als ein einzelner Eisbär!?!

    Das Problem ist ja, dass jeder der vor einem, vor zwei, vor drei und auch vor fünf oder 10 Jahren meinte, dass wir überwacht werden und sich dazu äußerte als „freakiger Spinner“ abgetan wurde.
    Auch wenns jetzt ein Hype ist, es kommt jetzt beim Durchschnittsbürger an!

    Ohne jetzt noch unzählige weitere unsinnige Hypes und Modeerscheinungen aufzählen zu wollen, kann man dem wohl nicht widersprechen, dass es bei dieser Debatte um etwas recht essentielles geht. Und wenn dir der „Hype“ jetzt schon zu gewaltig ist, dann scheint dir persönlich das relativ egal zu sein. Mir nicht. Ich finds gut, dass es aktuell ein wenig Wind um die Sache gibt.

    Auch wenn du nix zu verbergen hast, es geht ums Grundgesetzt. Und wer in seiner Rede nicht frei ist, ist nicht frei im Gedanken, was wiederum eines der Grundmauern unserer Gesellschaft ist, wo vergangene Generationen hart für kämpfen mussten.
    Wir setzen das mit unserer leichtfertigen „Mir doch egal“-Art auf Spiel und meinen es sei wurscht, wenn man doch nix zu verbergen hätte.
    Für mich wirkt das so, als würde ein durch medialen Konsum beschränkter Geist scheinbar gar nicht mehr frei sein wollen, sondern genießt die Bequemlichkeit seiner vertrauen Umgebung…

    Ein Hoch darauf, dass die RTL II News die Tagesschau überholt haben.

Was denkst du?

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

*